Testogel vs. Testokur

Testokur

Wer sich für Krafttraining und Bodybuilding begeistert, hat sicher schon einmal von den Begriffen Testogel und Testokur gehört. Solche speziellen Mittel werden eingesetzt, um den Aufbau der Muskeln zu unterstützen. Ganz ohne Training geht es natürlich nicht, allerdings ist es mit Hilfe spezieller Mittel durchaus möglich, die sportlichen Erfolge noch einmal zu steigern.

Bevor man tatsächlich damit beginnt, Testogel anzuwenden oder eine Testokur zu starten, ist es jedoch wichtig, sich über die spezifischen Vor- und Nachteile zu informieren. Bei beiden Varianten gibt es schließlich einige Aspekte, die auf jeden Fall bedacht werden sollten, bevor man sich für eine Alternative entscheidet.

Vor- und Nachteile von Testogel

Mit Testogel führt man keine Testokur im eigentlichen Sinne durch, deshalb ist diese Alternative nicht dazu geeignet, große Erfolge beim Bodybuilding zu erreichen. Stattdessen ist es mit Testogel möglich, den Testosteronwert des Körpers auf ein höheres Niveau zu bringen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn der Körper auf natürliche Weise nicht ausreichend Testosteron produziert.

Obwohl man mit Testogel dem Körper zusätzliches Testosteron zuführt, kommt es im Rahmen einer solchen Behandlung in der Regel nicht zu starken Nebenwirkungen. Der Grund dafür ist einfach: Im Körper kommt es nicht zu einem starken Überschuss an Testosteron. Zugleich fühlt man sich allgemein fit und deutlich aktiver, auch die Regenerationszeit nach dem Training nimmt durch eine solche Behandlung ab. Testogel sorgt nur dafür das ein "normales" Testosteronlevel erreicht werden kann. Doch wer mit einem Testosteronmangel lebt und mit Testogel aushilft, wird sich wesentlich fitter fühlen, einen aktiver Alltag erleben und mehr Einsatz beim Sport zeigen können.

Zu den Nachteilen von Testogel zählt der Punkt, dass die Zahl der fruchtbaren Spermien bei einer dauerhaften Einnahme zurückgehen kann. Außerdem können die Hoden bei ständiger Anwendung schrumpfen, da der Körper erkennt, dass das Testosteron aus einer externen Quelle stammt. Diese Nebenwirkungen sind möglich, müssen allerdings nicht auftreten.

Vor- und Nachteile einer Testokur

Eine Testokur, die zum Beispiel mit Mitteln wie Enantat oder Trenbolon durchgeführt wird, ist vor allem bei Bodybuildern gefragt. Durch die enorm hohe Zufuhr an Testosteron werden Muskeln schneller aufgebaut, sodass sich die Erfolge des Trainings sehr schnell zeigen.

Allerdings hat eine Testokur einige große Nachteile. Im Leistungssport stehen die entsprechenden Mittel auf der Dopingliste, auch im Freizeitbereich sind solche Mittel illegal. Wer trotzdem mit einer entsprechenden Behandlung beginnt, muss sich darauf einstellen, dass der Testosteronwert außerhalb der Kur wieder stark abfällt. Wer unter einem Mangel an Testosteron im Körper leidet, wird von einer solchen Behandlung also nur kurzfristig profitieren.

Davon abgesehen kann sich die starke Zufuhr von Testosteron sehr negativ auf den Körper auswirken. Im schlimmsten Fall können verschiedene Organe durch die entsprechenden Mittel geschädigt werden, davon abgesehen sind auch Nebenwirkungen wie Haarausfall, schrumpfende Hoden oder eine allgemeine Verweiblichung des Körpers möglich. Testoseron in solchen hohen Menge sollten dringend nur als Kur eingesetzt werden und sollten nicht zu einer dauerhaften Behandlung dienen.

→ Mehr über Testogel erfahren