Was bringen Testobooster

Testobooster

Mittel und Präparate zum schnellen und effektiven Aufbau von Muskelmasse in Kombination mit Sport lassen sich heute vielfach im Handel finden. Auch sogenannte Testobooster gibt es im Sortiment diverser Sportnahrungsmittel-Hersteller. Testobooster sind als rezeptfreie Arzneimittel in Fachgeschäften oder im Internet erhältlich. Der seitens der Hersteller angepriesene energie- und testosteronsteigernde Effekt der Testobooster tritt in Wirklichkeit jedoch in den seltensten Fällen ein. Das Werbeversprechen der Testobooster ist es, durch eine Kombination wirkungsvoller Inhaltsstoffe die körpereigene Produktion des anabolen Hormons Testosteron zu steigern und aufrecht zu erhalten. Da das Testosteron eines der wichtigsten Hormone beim Muskelaufbau ist, soll durch die Einnahme des Testoboosters eine schnelle und sichtbare Steigerung der Muskelmasse erreicht werden. Auch sollen Testobooster dem Körper helfen, geschädigte und strapazierte Muskelfasern zu regenerieren und Muskelkater zu mildern. Als angenehmen Nebeneffekt geben die Hersteller außerdem gesteigerte Libido und erhöhte sexuelle Leistungsfähigkeit an, was sich seinerseits über den erhöhten Testosteronspiegel erklären lässt. Testobooster mit Namen wie „Scitec T-360”, “Animal Test” oder “Bio Tech Tribooster” richten sich vor allem an Bodybuilder und Männer, die intensives Krafttraining praktizieren, aber etwa aus gesundheitlichen Gründen auf die Einnahme von Anabolika verzichten möchten.

Die tatsächliche Wirkung der Testobooster

Anhand von Studien der Uniklinik Lübeck und der Uni Frankfurt konnte man herausfinden, dass etwa ein Viertel der männlichen Fitnessstudio-Besucher zusätzliche Präparate einnehmen um Leistung und Muskelmasse zu steigern. Ein Großteil der Präparate fielen in die Kategorie der Testobooster.

Die vermeintliche Wirkung der Testobooster lässt jedoch in den meisten Fällen noch auf messbare Erfolge warten. So sind viele Testobooster außerdem illegal und gelten als Dopingmittel. Auch können in manchen Fällen nicht unerhebliche Nebenwirkungen auftreten. Analog zum Bio-Trend haben manche Sportnahrungsmittel-Hersteller nun auch pflanzliche Testosteron-Booster, wie zum Beispiel „Tribulus Terrestris” in ihr Sortiment aufgenommen. Doch auch hier lässt der Eintritt der versprochenen Wirkung lange auf sich warten, beziehungsweise tritt in den meisten Fällen gar nicht erst ein.

Testosteronmangel

Liegt ein ernsthafter Testosteronmangel vor, so ist dieser keinesfalls mit den frei verkäuflichen Testoboostern zu behandeln. Beim Verdacht auf einen Testosteronmangel ist es unumgänglich, einen Arzt aufzusuchen und sich beraten zu lassen. Erste Anzeichen für Testosteronmangel können fehlende Muskelkraft, Libidostörungen, Blutarmut oder Bluthochdruck sein. In der Regel wird der Mangel mit der Vergabe von Hormon-Cremes, Testosterongels oder mit vom Arzt verabreichten Testosteron-Spritzen kompensiert. Da ein Testosteronmangel nicht ungefährliche Folgen mit sich ziehen kann, sollten Männer ab dem vierzigsten Lebensjahr regelmäßig ihr Testosteron testen lassen. 

Fazit

Sport und gesunde Ernährung tragen immer noch zu einem erheblichen Anteil zu Wohlbefinden und einem gesunden Körper bei, daran hat sich auch nach jahrzehntelanger Forschung nichts geändert. Möchte man in Kombination mit Krafttraining die Körperenergie steigern, fitter werden und mehr Muskeln aufbauen, erzielt man mit Testobooster Präparaten nur geringe bis gar keine Erfolge. Gezieltes und über die Jahre hinweg regelmäßiges Training sind die wirksamsten Methoden um diese Ziele zu erreichen. Jedoch sollte man auch hier aufpassen, nicht zu übertreiben. Um den körpereigenen Testosteronspiegel auf ein optimales Niveau zu bringen, ist es hilfreich, harte Einheiten an Krafttraining mit möglichst schweren Gewichten zu machen. Diese sollten allerdings nur aus wenigen Wiederholungen bestehen. Krafttraining, ohne die Einnahme von zusätzlichen Medikamenten wirkt auf ganz natürliche Weise wie ein Testosteron-Booster. Denn durch regelmäßiges Training entsteht Muskelmasse. Dieser Wachstums-Effekt wiederum sorgt dafür, dass der Körper auch mehr Testosteron ausschüttet – und dadurch wird das Muskelwachstum erneut angeregt.



Testosteronbooster verkaufen sich super, da auch Placebo ein wirksamer Effekt ist. Erwiesen ist allerdings keine Wirkung. Wer sein Testosteron natürlich stiegern möchte sollte sich gut ernähren (nicht zu extrem ins Kalorien oder in den Kalorienüberschuss gehen) und ausreichend Regeneration einhalten.

Wer meint Testosteronmangel zu haben, sollte mit seinen Arzt sprechen. Es gibt Möglichkeiten mit Medikamenten wie Testogel ein Testosteronmangel zu behen.

→ Mehr über Testogel erfahren